Standpunkte

Freiheit

Grundsätzlich definiert sich der Liberalismus über dieses eine Wort. Freiheit beinhaltet Selbstverwirklichung, uneingeschränkte geistige Entfaltung, den Willen, sein Schicksal und seine Umwelt mitzugestalten, sowie die Bejahung der Grundrechte des Einzelnen. Der Liberalismus wurzelt im Humanisms und in der Aufklärung, der wir unsere politische Kultur zu verdanken haben. Leider wird das Gedankengut des Liberalismus heute oft missverstanden: mit kaltem Profitdenken aber hat Liberal sein nichts zu tun.

Bildung
Die einzige echte Ressource der Schweiz ist die Bildung ihrer Bewohner. Für eine Stadt wie Basel muss internationales Spitzenniveau das mindeste sein. Der allgemeine Zugang zu Bildung ist ein unersetzbares Kulturgut. Die Jungliberalen wollen einen Bildungsweg, der individuellen Begabungen Rechnung trägt. Wir setzten uns für den weiteren Ausbau der Fachhochschulen und von gewerblichen Ausbildungszentren ein. Eine interdisziplinäre und praxisnahe Arbeitsausbildung wird immer wichtiger. Für die Gewährleistung der Qualitätsfärderung unterstützen die Jungliberalen die Einführung von sogenannten Bildungsgutschriften.

Arbeit
Hand in Hand mit einer zeitgerechten Ausbildung streben wir auch die Förderung von jungen Menschen in der Wirtschaft an. Lehrstellen und junge Unternehmen mässen gezielt gefördert werden: mit Steuerabzügen und dem Abbau bürokratischer Schikanen

Umwelt
Die Erhaltung der ökologischen Umwelt durch das Sensibilisieren der Bevölkerung und der Wirtschaft ist uns ein Anliegen. Um die Lebensqualität zu sichern und zu verbessern, sollen alternative Techniken und Energien gefördert werden. Beispielsweise wollen wir Schwermetall-Emissionen mit Umweltzertifikaten beschränken.

Kultur
Kulturelle Angebote sind kein Luxus, sondern unerlässliche Bedingungen für eine menschliche Umgebung. Neben der staatlichen Kulturförderung befürworten wir privates Mäzenatentum. Wir stehen voll und ganz zur Kulturstadt Basel, auch auf europäischer Bühne.

Europa
Es wäre absurd zu glauben, die Schweiz könnte sich vom Rest des Kontinents abkapseln. Ein Blick auf die Landkarte genügt, um dies zu verstehen. Für die Menschen in der Region Basel war es schon immer selbstverständlich, über die Grenzen hinaus zu denken und zu leben. Die Jungliberalen stehen zu einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit der EU im Rahmen der bilateralen Verträge. Einem Beitritt stehen wir skeptisch gegenüber. Zuerst muss die Frage geklärt werden, wie unsere direktdemokratischen Institutionen in der EU erhalten werden können. Darüber muss breit in der Öffentlichkeit diskutiert werden.

Drogen
Weiche Drogen sollten legalisiert, die ärztliche Abgabe harter Drogen beibehalten werden . Der Konsum aller Betäubungsmittel soll straffrei sein.

Verkehr
Die Verkehrssituation in der Stadt Basel ist unbefriedigend. Die Jungliberalen setzten sich dafür ein, dass das Velowegnetz schnell fertiggestellt wird, genug Parkhäuser in der Innerstadt zur Verfügung stehen, damit die Fussgängerzone ausgeweitet werden kann. Die BVB sollte privatisiert werden, damit sie ihren Service verbessern kann.

Impressum | Kontakt| Medien